Hubertus Schützengesellschaft Büttelborn

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Ortspokalschiessens von 2013 sowie unter folgendem Link die letzt-jahres Bilder.

Bildergalerie aller Bilder der Ortspokal Woche

Bildergalerie der Siegerehrung

Eine faire und vergnügliche Woche verbrachten Gäste und Schützen im Schützenhaus. 86 Mannschaften fanden den Weg ins Industriegebiet und alle hatten wieder ihren Spaß,
wie sie mehrfach lobend anführten. Besonders schön, dass wieder mehr als zehn Jugendmannschaften darunter befanden. Hier ein herzliches Dankeschön an die Betreuer
und natürlich an die Akteure.

Erstmals wurde auch ein Aufgelegtschießen durchgeführt. Wer in 2013 zumindest 56 Jahre ist/wird, durfte sich in dieser Disziplin versuchen. Wie so oft, muss sich neues erst einmal herumsprechen, um angenommen zu werden. Dieses Jahr stellten nur die TV Freizeitsportler Mannschaften und gewannen damit natürlich die Luftpistolen- und Luftgewehrwertung. Werner Fuchs konnte sich jeweils um einen Ring vor Ronald Hollederer, sowohl mit der Luftpistole (LP) als auch dem Luftgewehr (LG), absetzen.

In der Jugend gab es naturgemäß das größere Teilnehmerfeld mit dem Luftgewehr.

Hier konnte sich Marcel Seitz (Jugendfeuerwehr Klein-Gerau), mit 124 Ringen, deutlich vor Kevin Berndt (Shooting Maniacs) und Sabrina Klink (JF Büttelborn) platzieren. Seine Verfolger erzielten 102 und 99 Zähler. Die Mannschaftswertung dominierten die Jugendfeuerwehren aus den drei Ortsteilen. Hier lag Klein-Gerau (288 Ringe) vor Büttelborn (267 Rg.) und Worfelden mit 238 Zählern.

Was ihm mit dem Luftgewehr verwehrt blieb, holte Kevin Berndt mit der Luftpistole nach. Er traf 110 Ringe und belohnte sich mit dem Pokal des Erstplatzierten. Ihm am nähesten kamen Bryan Dunkin (Team Iowa, 97 Ringe), sowie Yves Twardawa mit 86 Zählern, von den Shooting Maniacs. Die Mannschaftswertung ging mit 268 : 243 Ringen recht deutlich nach Worfelden. Die Shooting Maniacs konnten den Nachwuchs des Phoenix Billardclubs, dieses Jahr, noch hinter sich lassen.

Die Damen, insbesondere mit der Luftpistole, verblüfften Schießleiter Thomas Merkel. Als Sandra Maier (Fit & Fun) die bisherige Rekordleistung von 160 Ringen abgab, wollte er ihr schon symbolisch der Siegerpokal überreichen. Doch nur eine halbe Stunde später war Dana Stoll (Billardclub Phoenix) mit ihren Scheiben zugegen. Nach der Auswertung stand der Rekord bei 162 Ringen. So etwas gab es noch nie, in all den 34 Jahren. Da blieb Birgit Müller „leider“ nur der dritte Rang, mit 143 Ringen. In der Mannschaftswertung gab es jeweils deutliche Abstände zwischen den TV Freizeitsportlerinnen (351 Rg.), Drei von Neune (326 Rg.) und den Shooting Maniacs mit 302 Ringen. Hier braucht sich sicherlich kein Trio über den einen oder anderen, nicht getroffenen Ring, ärgern.

Mit dem Luftgewehr konnte sich Anja Führer deutlich in Szene setzen. Mit 21 Ringen Vorsprung sicherte sie sich den Siegerpokal vor Janine Corvers 128 Ringen. Rang drei ging an Silke Janz (TV Freizeitsportlerinnen), mit 127 Zählern. In der Teamwertung ging es schon deutlich enger zu, als bei den Luftpistolendamen. 318 Gesamtzähler für die Balles Crew, vor den TV Freizeitsportlerinnen (313 Rg.) und dem Reit- und Ponyverein, die es auf 310 Gesamtringe brachten.

Das zweitgrößte Teilnehmerfeld gab es erneut bei den Herren Luftpistole. Hier lieferten sich zwei Angler, des ASV Klein-Gerau, ein Kopf an Kopf Rennen, um den Siegerpokal. Dieses gewann knapp Michael Jung, mit der besten 10-Schuss-Serie der gesamten Veranstaltung. Seinen 90 Ringen, in der ersten Wettkampfhälfte, ließ er noch 78 weitere folgen, so dass er 168 : 166 vor Niels Wolf abschloss. Platz drei belegte Jürgen Raiß (Fit & Fun), der etwas mit seinen 160 Ringen haderte.

Bei zwei so tollen Einzelergebnissen lag es nahe, dass der ASV Klein-Gerau auch die Mannschaftswertung deutlich für sich entschied. Klaus Barthel, jeweils Vierter in der LP, wie auch dem LG, komplettierte erneut das Siegerteam der letzten vier Jahre. Mit 492 Gesamtringen stellten auch sie eine neue Rekordleistung auf. Der Abstand zum Vizeteam (Fit & Fun) betrug stolze 44 Ringe. Rang drei ging sicher an die Shooting Maniacs, mit 429 Zählern.

Unter 88 Teilnehmern Luftgewehr wies Thomas Schlipköter (SKV Handball M2) die ruhigste Hand auf. 172 Ringe bedeuteten 2013 das beste aller Einzelergebnisse. Robert Voos, TV Freizeitsportler, war recht dicht dran, mit seinen 166 Zählern. Frank Kucharczyk, von den SKV Oldboys, traf 162 Ringe. Er konnte sich dann noch am Siegerpokal, in der Teamwertung, erfreuen. Diesen sicherte er sich mit Marcus Merkel und Uwe Stork und insgesamt 415 Zählern. Platz zwei und drei belegten der ASV Klein-Gerau und das Team Trasbo, die auf ebenbürdige 407 Ringe kamen. Hier entschied das höhere Einzelergebnis von Klaus Barthel (152 Ringe), zu Gunsten des ASV.

 

Natürlich wurde auch wieder, neben dem eigentlichen Ortspokalschießen, auf Glücksscheiben angehalten. Wer mit drei Schuss die höchste Tagespunktzahl abliefert, erhält einen Gutschein  einer örtlichen Lokalität. Heuer waren nicht so hohe Punktzahlen zu verzeichnen, doch dafür waren die Gewinner sehr verteilt. Je Zwei Jugendliche und Männer, sowie eine Frau nahmen mit Freude den abendlichen Tagespreis entgegen. Hier die Glücklichen in der Wochenabfolge:

Montag Andreas Tamm, Shooting Maniacs

Dienstag Bryan Dunkin, Team Iowa

Mittwoch Dave Weigand, PBC Phoenix

Donnerstag Wolfgang Bott, Bott-Trio

Freitag Julia Büttner, Feuerwehr Büttelborn

K1600_044

Nicht vergessen wurde natürlich auch wieder eine Bürgerkönigin und einen Bürgerkönig auszuschießen. Hierzu erhielt jeder Akteur eine zusätzliche Scheibe, die nur mit einem Schuss zu bedienen war. Wer den Zentrumsbesten Treffer landete, lag ganz vorne im Ranking. Da es bei den Schützen Tradition ist, das auch nur dem/der Anwesenden die Königswürde zuerkannt wird, bedingte dies eine Anwesenheit bei der Siegerehrung. Diese fand letzten Samstag statt. Mit Julia Büttner (FF Büttelborn) war die Schützin zugegen, die auch den besten Schuss abgab. Mit ihrem 287 Teiler lag sie nur ganz knapp vor Anja Führer und Sandra Bertrams. Dies bedeutet, dass die exakte Mitte nur um 287/100mm verfehlt wurde. Laienhaft ausgedrückt war es eine ganz knappe Zehn. Bei der Herren wurde Thomas Schlipköter zum Bürgerkönig gekürt. Er traf mit der Luftpistole eine ordentliche Zehn (210 Teiler) und konnte sich über eine weitere Ehrung freuen.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, ohne deren Einsatz solch eine Woche nicht zu stemmen ist. Egal ob im Stand, bei der Auswertung, der Kasse oder an der Theke, in der Küche oder ob sonstige Tätigkeiten verrichtet wurden. Jeder wurde gebraucht und hat sich tatkräftig eingesetzt. Schön, dass hier noch das Miteinander für eine Sache zählt und nicht "was bekomme ich dafür". Ohne sie und natürlich auch die Aktiven wäre das nachfolgende Siegerehrungsfoto nicht zustande gekommen.

K1600_061